/Das LCD Display – Ende einer Ära

Das LCD Display – Ende einer Ära

LCD wird abgebaut, Display-Hersteller setzen auf OLED and QD-OLED Technologie

Samsung Display wird die gesamte LCD-Produktion bis Ende 2020 einstellen. Der andere koreanische Display-Hersteller LG Display kündigte im Januar 2020 an, dass er die Produktion von LCD-Fernsehbildschirmen in Südkorea bis Ende 2020 einstellen wird. Es ist das Ende einer Ära für die Produktion von LCD Dispays in Südkorea.

Samsung Display betreibt derzeit zwei LCD-Produktionslinien in Südkorea und zwei Fabriken in China. Das Unternehmen liefert LCD-Fernsehbildschirme für die LCD-Fernseher von Samsung Electronics sowie LCD-Bildschirme für Fernseher, PCs und mobile Geräte anderer Marken, einschließlich der iPhones von Apple. Alle Mitarbeiter und Subunternehmer wurden benachrichtigt. Die Mitarbeiter werden in andere Geschäftsbereiche verlagert.

Es wird nicht erwartet, dass Samsung Electronics, die Abteilung für Unterhaltungselektronik, den Verkauf von LCD-Fernsehern in naher Zukunft einstellen wird. Das Unternehmen bezieht bereits LCD-TV-Panels von anderen Panel-Herstellern, darunter AUO und CSoT (TCL).

“Wir werden bestellte LCDs ohne Probleme bis Ende dieses Jahres an unsere Kunden liefern”, sagte das Unternehmen in einer Erklärung.

Geringe Gewinnspanne

Ein Hauptgrund für das Ende der LCD-Panels liegt in ihrem geringen Gewinn. Ein Vertreter von Samsung Display sagte bereits 2016, dass “Samsung eine Ausstiegsstrategie für LCDs einleitet”. Samsung sagte damals auch, dass LCDs unprofitabel seien.

Als einer der größten Display-Anbieter auf dem Mobilfunkmarkt wüsste Samsung das. Es gibt einfache Mathematik, um es zu erklären. Wenn ein Display bereits billiger herzustellen ist als seine Gegenstücke, erhalten die Unternehmen einen geringeren Anteil am Gewinn. LCDs sind extrem erschwinglich in der Herstellung, daher ist der Gewinn bei ihrer Herstellung sehr gering.

Der Markt für Android-Telefone rollt aufgrund von Premium-Smartphones, deren Preis inzwischen über 1.000 USD liegt. Im Premium-Segment kann Samsung einen Premium-Preis für QD-OLED-Panels verlangen und seine Gewinne bei steigenden Kosten steigern.

Sinkende Nachfrage

LCD-Panels bringen nicht nur einen kleinen Gewinn. Sie erfreuen sich auch einer sinkenden Nachfrage. Sie bleiben vor allem für preisgünstige Smartphones auf dem Markt. Für OEMs, die Budget-Smartphones herstellen, bieten LCDs die Möglichkeit, fast umsonst ein anständiges Panel auf ihrem Budgettelefon zu platzieren. Auf diese Weise verlieren OEMs bei der Herstellung nur sehr wenig (so gut wie gar nichts).

Wenn ein OEM wie Samsung für Geld in der Produktion tätig ist und ein Produkt weiter an Gewinn verliert, verlieren Unternehmen das Interesse an dem Produkt. Aus diesem Grund ist LCD auf dem Weg nach draußen.

Übergang zu QD-Displays

Samsung ersetzt seine LCD-Panel-Produktion durch Quantum Dot-Panels. Quantum Dot-Panels werden im Wesentlichen QLEDs (Quantum Light Emitting Diodes) sein, die Licht in Displays liefern. Quantum Dot-Displays sind keine OLED-Panels, aber sie bieten so etwas wie die überlegene Qualität von OLEDs zu erschwinglicheren Preisen. Da Quantum-Dot-Displays auf dem neuesten Stand der Technik sind, kann Samsung dennoch einen beträchtlichen Gewinn erzielen und gleichzeitig angemessene Preise anbieten. Sie scheinen sowohl für Samsung als auch für seine Kunden eine Win-Win-Situation zu sein.

Dieser Schritt könnte darauf hindeuten, dass zumindest einige dieser Display-Technologien für die Prime Time bereit sind. Der Erbe der Samsung-Gruppe, Lee Jae-yong, besuchte Samsung Display am 19. März, um sich über die neueste Entwicklung zu informieren. Als Teil des Besuchs veröffentlichte das Unternehmen Fotos, die einen Prototyp des Displays zu zeigen scheinen.

Was die anderen machen

Japans JDI leidet ebenfalls unter einem schwachen Geschäft und verkaufte Berichten zufolge seine LCD-Produktionsausrüstung an Apple. Nach jüngsten Untersuchungen werden diese Maßnahmen der koreanischen und japanischen Unternehmen zu einem Rückgang der großformatigen LCD-Produktion führen. In der Zwischenzeit wird der Marktanteil der koreanischen Hersteller an der Kapazität für großformatige Panels auf unter 10% schrumpfen.

Display-Hersteller weltweit verlagern ihren Schwerpunkt von LCD auf neue Technologien, zuerst OLED, dann QD-OLED, da immer mehr Produkte auf den Markt kommen. Nach der Einführung mehrerer OLED-basierter Produkte, darunter das iPhone, soll Apple noch in diesem Jahr das iPad Pro mit Mini-LEDs auf den Markt bringen. Während MSI diese Woche den Mini-LED-Laptop einführt.

In Taiwan ansässige Display-Hersteller beschäftigen sich bereits seit einiger Zeit mit Mini-LED-basierten Displays und sind in die Phase der Massenproduktion eingetreten. Große taiwanesische Display-Hersteller wie AUO und Innolux haben ihre Lieferketten mit LED-Chips ausgestattet.

*Eine breite Palette verschiedener preisgünstigen und hocheffizienten LED Leuchten finden Sie hier: deinLED – passende LED Leuchten!

Keinen Blogartikel mehr verpassen? Trag dich gleich für die E-Mail-Beitragsbenachrichtigung ein!